Neustadt, 09. Oktober 2014

Auslandspraktikum in London

Edda H., Auszubildende zur Personaldienstleistungskauffrau und Berufsschülerin der BBS Neustadt, hat durch unsere Vermittlung ein EU-Stipendium für einen Ausbildungsaufenthalt in England erhalten. 13 Wochen dauert der Aufenthalt im Rahmen des vom Kultusministerium initiierten Projektes LoG-IN. Hier ist ihr Bericht:

Den ersten Monat in London habe ich nun hinter mir und die Zeit rast- wie alles in London! Es ist hektisch, laut, voll und gefällt mir super gut.

Von Anfang an habe ich mich hier wohl gefühlt und langsam fühlt es sich nicht mehr wie Urlaub an. Die ersten 2 Wochen habe ich einen Sprachkurs gemacht, um sicherer mit meinem Englisch zu werden. Doch am besten trainiert man die Sprache nicht in der Schule, sondern in der Freizeit mit Freunden: im Pub, beim Shoppen, beim Sightseeing oder einfach beim Schlendern durch London.

 

Damit ist es jetzt leider etwas weniger geworden, denn nach 2 Wochen hat dann auch schon die Arbeit angefangen. Ich war bestimmt noch aufgeregter als beim 1. Arbeitstag in Deutschland, wurde aber sehr gut aufgenommen und war gleich jedermanns Honey oder Darling.

Trotzdem fühlt es sich ein wenig so an als würde man von vorne anfangen: Neue Sprache, neue Arbeitsabläufe, neue Kollegen. Ich arbeite in einem sehr großen Büro für Personaldienstleistungen und Namen und Zuständigkeiten kann ich mir noch nicht alle merken.

Die Arbeit macht mir aber sehr großen Spaß und ich lerne in kurzer Zeit sehr viel Neues. Am meisten genieße ich trotzdem den Freitag. Da heißt es: Casual Dress und Afterwork Drink. Das ist typisch für London.

Und wenn einem die große Stadt mal zu viel wird, kann man auch in London seine Ruhe haben. Es gibt tolle Parks, die Themse und auch das Meer sind nicht weit.

Ich kann jedem empfehlen, die Chance zu nutzen und ein Praktikum im Ausland zu machen. Man lernt nicht nur die Sprache und neue Arbeitsweisen kennen, ganz nebenbei macht man jede Menge tolle Erfahrungen, an die man sich lange erinnert.