Neustadt, 28. September 2015

Acht Schülerinnen und Schüler der BBS Neustadt der Region Hannover weisen gute bis sehr gute Spanischkenntnisse nach

Die Lernenden haben mehrere Wochen lang an einem Nachmittagskurs freitags in der 9. und 10. Stunde teilgenommen und dabei viel Engagement, Disziplin und Motivation gezeigt. Darüber hinaus haben sie sich auch zweimal am Samstagvormittag zu einem jeweils sechs Unterrichtsstunden umfassenden Projekttag getroffen. Der zusätzliche Unterricht und die damit verbundenen Lernanstrengungen wurden belohnt, da die Schülerinnen und

Schüler mit großem Erfolg an der Prüfung zum sogenannten telc-Zertifikat teilgenommen haben. Dieses Zertifikat ist international anerkannt und eine erstrebenswerte Zusatzqualifikation, mit der die Lernenden neben ihren Sprachkenntnissen ein besonderes, über die normalen schulischen Anforderungen hinausgehendes Engagement dokumentieren.

Die Schülerinnen und Schüler der diesjährigen Zertifikatsgruppe zeigten besonderes Engagement, da mit Ausnahme einer einzigen Schülerin die Prüflinge unmittelbar im Anschluss an die A2-Prüfung ihre Teilnahme an der wesentlich schwierigeren Prüfung auf der Kompetenzstufe B1 beschlossen haben. Im Abstand von einigen Wochen wurden beide Niveaustufen von den Schülerinnen und Schülern mit guten, sehr guten und in einem Fall sogar mit herausragenden Ergebnissen bestanden.

Sieben Prüflinge haben zum Zeitpunkt der Prüfung den 12. Jahrgang der Beruflichen Gymnasien - Wirtschaft - bzw. - Gesundheit und Soziales - besucht. Sie haben in der 11. Klasse mit der zweiten Fremdsprache Spanisch neu begonnen und bereits nach nur knapp zwei Unterrichtsjahren die dritte von insgesamt sechs Niveaustufen erreicht. Damit haben sie eine besondere Leistung erbracht, auf die sie stolz sein können, da die Kompetenzstufe B1– wenn überhaupt – erst im Abitur erreicht wird. Ein Schüler – der allerdings über sehr gute Vorkenntnisse verfügte - hat die Prüfung bereits im Laufe der 11. Klasse absolviert.

Die telc-Prüfung wird von externen Prüfern abgenommen und enthält fünf Aufgabenteile, die den Wortschatz und die Grammatikkenntnisse, das Lese- und das Hörverstehen sowie die Schreib- und Sprechkompetenz der Prüflinge testen. Die geforderten Kompetenzen können nicht vollständig im laufenden Unterricht abgedeckt werden und erfordern von den Schülerinnen und Schülern neben dem Besuch des Vorbereitungskurses auch eigenständiges Üben in ihrer Freizeit.

Die Spanischlehrerin Frau Schorling, die die Vorbereitungskurse organisiert und durchführt, möchte sich bei dieser Gelegenheit bei der Schulleitung und dem Abteilungsleiter der Beruflichen Gymnasien für die Unterstützung des Projektes bedanken, das zusätzliche schulische Ressourcen erfordert.

Die Schülerinnen und Schüler wurden in dieser Woche von der stellvertretenden Schulleiterin Frau StD'in Marina Poppe zu ihrem Erfolg beglückwünscht. Frau Poppe bedankte sich des Weiteren bei Frau Schorling für das besondere Engagement und die hervorragende Betreuung der Lernenden.