Neustadt, 01. August 2016

ERASMUS-Stipendien: Andalusische Erzieherinnen in hannoverschen KiTas

Traditionell im Frühjahr werden spanische Erzieherinnen von uns in Kindertagesstätten in Hannover vermittelt, wo sie ein betriebliches Praktikum absolvieren.

Im vergangenen Schuljahr waren es fünf Praktikantinnen aus Jerez de la Frontera, Málaga und Sevilla, die in den bilingualen Kindertagesstätten BiKi und Solecitos sowie im Waldorfkindergarten Michael ihren 2- bis 3-monatigen Lernaufenthalt verbrachten und dabei die Region Hannover und Deutschland besser kennenlernten.

Über Hürden wie die Suche nach Unterkünften, die Vermittlung in Praktikumsplätze, das Besorgen einer SIM-Karte und andere Anlaufschwierigkeiten half ihnen der Betreuer der BBS Neustadt hinweg, ihren Alltag bewältigten sie dann selbst – und nicht nur das: Ausflüge nach Hamburg, Bremen (Foto), Berlin oder Amsterdam standen auf dem Programm.

Neben dem Wetter waren die Sprache, Verhalten und Mentalität die größten Unterschiede zur spanischen Heimat; die Arbeit mit den Kindern in den Einrichtungen aber hat allen gut gefallen und so war der Abschiedsschmerz auf allen Seiten groß. Trotz Arbeitsplatzangeboten sind alle erst einmal wieder nach Hause gefahren, aber wer weiß, vielleicht sieht man sich ja doch noch einmal wieder... zwei Praktikantinnen der letzten Jahre leben mittlerweile mit festem Arbeitsvertrag in der Region.

Finanziert wurde der Lernaufenthalt übrigens größtenteils über ein ERASMUS-Stipendium. Die BBS Neustadt hat jedes Jahr mehrere ERASMUS-Plätze für Schülerinnen und Schüler in Berufsausbildung, die einen Lernaufenthalt von ca. 6 Wochen im EU-Ausland absolvieren möchten. Fragen dazu können Sie an Herrn Schulze, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , stellen.