Zusatzkurs zur Erlangung der Fachhochschulreife

Schulträger:

Region Hannover

Ziel der Ausbildung:

Erlangen der Fachhochschulreife während der Berufsausbildung

Dauer der Ausbildung:

1 ½ Jahre (August bis Dezember des Folgejahres) an zwei Tagen in der Woche von 17:00 Uhr bis 20:15 Uhr

Aufnahmevoraussetzungen:

  • Abschluss eines mind. dreijährigen betrieblichen Ausbildungsvertrages
  • Eintritt in die 1. Fachstufe der Berufsausbildung (2. Ausbildungsjahr) mit Beginn des Kurses
  • Sekundarabschluss I-Realschulabschluss
  • beim Überschreiten der vorhandenen Kapazitäten wird auf der Grundlage der geltenden Verwaltungsvorschriften ein Auswahlverfahren durchgeführt

Prüfungen und Berechtigungen:

Mit Abschluss des Kurses finden schriftliche Prüfungen in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Naturwissenschaften statt. Eine ergänzende mündliche Prüfung ist optional.

Nach einer bestandener Abschlussprüfung wird das Zeugnis der Fachhochschulreife nach zusätzlich erfolgreicher Berufsausbildung (erfolgreiche Kammerprüfung, Berufsschulabschluss) vergeben.

Die Fachhochschulreife berechtigt zum:
  • Studium an jeder Fachhochschule
  • Eintritt in die Kursstufe der gymnasialen Oberstufe und des Fachgymnasiums der beruflichen Fachrichtung
  • Besuch jeder Schule im Sekundarbereich II

Anmeldung:

Vorzulegen sind mit der Anmeldung:

  • ausgefüllter Aufnahmeantrag
  • Nachweis des Sek. I – Realschulabschlusses
  • Kopie Berufsausbildungsvertrages

Anmeldeschluss:

15. Februar des Jahres


Zertifizierung von Fremdsprachenkenntnissen

Berufsschülerinnen und Berufsschüler können an der Zertifikatsprüfung der Kultusministerkonferenz (KMK-Zertifkat) teilnehmen. Die Teilnahme an der Prüfung setzt nicht die Teilnahme am Unterricht voraus, gleichwohl ist die Teilnahme verpflichtend, wenn Englisch angeboten wird.

Die Prüfung setzt sich aus zwei Teilen zusammen, der schriftlichen Prüfung über 90 Minuten und der mündlichen Prüfung über 15 Minuten. Beide Teile müssen bestanden werden. Fragen beantworten die Englischlehrerinnen und Englischlehrer gern.

Berufliche Schulen können auf freiwilliger Basis – unabhängig von einer Benotung im Zeugnis – eine Prüfung anbieten, in der sich Schülerinnen und Schüler ihre Fremdsprachenkenntnisse zertifizieren lassen können.

Prüfungsniveau und Berufsbezug

Die Prüfung wird jeweils in einer der drei Niveaustufen I, II oder III durchgeführt. Diese orientiert sich an den Stufen „Waystage" (Niveau I), „Threshold" (Niveau II) und „Vantage" (Niveau III), die vom Europarat im „Common European Framework of Reference for Language Learning and Teaching" aufgeführt werden.

Je nach Niveau soll die Prüfung differenziert nach den Erfordernissen der verschiedenen Berufsbereiche; wie kaufmännisch-verwaltende Berufe gewerblich-technische Berufe gastgewerbliche Berufe pflegerische und sozialpädagogische Berufe durchgeführt werden. Innerhalb der Berufsbereiche können weitere Konkretisierungen bis zur Ebene eines einzelnen Berufes vorgenommen werden, soweit dies organisierbar ist; das Zertifikat kann dann um eine entsprechende Information ergänzt werden.

Prüfungsteile

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Es werden die folgenden Kompetenzbereiche zu Grunde gelegt:

  • Rezeption (Fähigkeit, gesprochene und geschriebene fremdsprachliche Mitteilungen zu verstehen),
  • Produktion (Fähigkeit, sich mündlich und schriftlich in der Fremdsprache zu äußern),
  • Interaktion (Fähigkeit, Gespräche zu führen und zu korrespondieren),
  • Mediation (Fähigkeit, durch Übersetzung oder Umschreibung mündlich oder schriftlich zwischen Kommunikationspartnern zu vermitteln).

Zertifikat

Wer die Prüfung bestanden hat, erhält ein Zertifikat nach beiliegendem Muster. Im Zertifikat wird das Ergebnis des schriftlichen und des mündlichen Prüfungsteils dokumentiert. Es kann außerdem die jeweiligen Aufgabenarten und deren Zuordnung zu Kompetenzbereichen enthalten. Die Beschreibung der Niveaustufen und Kompetenzbereiche ist Bestandteil des Zertifikats.


Europäischer Computerführerschein - ECDL-

Der Europäische Computerführerschein ist ein in 148 Ländern anerkanntes Zertifikat zum Nachweis von grundlegenden IT-Kenntnissen. Schülerinnen und Schüler der BBS Neustadt a. Rbge. können den Europäischen Computerführerschein vergünstigt erwerben.

ECDL
Der ECDL Base besteht aus den vier Modulen:
  • Word 2010
  • Excel 2010
  • Computer-Grundlagen
  • Online-Grundlagen

Kosten

Die Kosten für den ECDL sind für Schülerinnen und Schüler ermäßigt:
Anmeldegebühr (CERT-ID): 33,00 Euro
Prüfungsgebühr pro Modul: 13,50 Euro

Die Gesamtkosten für den ECDL betragen 87,00 Euro

Vorbereitungskurs
An der BBS Neustadt a. Rbge. kann der ECDL schulbegleitend erworben werden. In verschiedenen Schulformen und Fächern werden die Inhalte der ECDL-Prüfungen vermittelt. Ein Vorbereitungskurs gibt einen Einblick in den Ablauf und die Inhalte der Prüfungen. Darüber hinaus werden Materialien und Arbeitshefte zur Vorbereitung bereitgestellt.

Prüfungen
Die Prüfungen finden in regelmäßigen Abständen nach Absprache statt. Sofern eine Modulprüfung nicht bestanden wurde, kann diese beim nächsten Prüfungstermin wiederholt werden.

Interesse
Für weitere Informationen zum ECDL, den nächsten Vorbereitungskurs oder den nächsten Prüfungstermin kontaktieren Sie bitte die E-Mail-Adresse:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Prüfungsleiterin ECDL

Wibke Janssen

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Flyer_ECDL.pdf)Flyer_ECDL.pdf[Flyer ECDL]115 Kb
Diese Datei herunterladen (ZertifizierungFremdspr.pdf)ZertifizierungFremdspr.pdf[Muster Zertifikat Fremdsprache]81 Kb
Logo ISO 9001:2008 Zertifiziert nach
DIN EN ISO 9001 : 2008
für den Geltungsbereich Berufs-, Berufsfach-, Fachober- und Fachschule sowie Fachgymnasium