Schulvorstand

Mitglieder des Schulvorstandes (auf dem Foto von links):

Herr Spevaczek (für Herrn Prof. Dr. Hirth), IHK Hannover
Herr Marsch, Schulleiter der BBS Neustadt
Frau Schulz, Abteilungsleiterin Wirtschaft und Verwaltung
Herr Michalke, Kreishandwerkerschaft Neustadt/ Burgdorf
Frau Jennifer Meyer, Abteilungsleiterin Wirtschaft und Verwaltung
Frau Rintelmann, Elternvertreterin
Frau Lewandowsky, Abteilungsleiterin Bau-, Holz-, Farb- und Elektrotechnik
Frau Schrader, Personalsachbearbeiterin
Frau Poppe, stellvertretende Schulleiterin

 

Weitere Mitglieder:

Herr Günther, Elternvertreter
Herr Nguyen, Schülervertreter
Frau Tari, Schülervertreterin
Frau Jordan, Schülervertreterin
Frau Kalinichenko, Schülervertreterin
Herr Jaschinski, Schülervertreter


Aufgaben des Schulvorstandes

Auszug Niedersächsisches Schulgesetz (NSchG) § 38 a

(1) Im Schulvorstand wirken der Schulleiter oder die Schulleiterin mit Vertreterinnen oder Vertretern der Lehrkräfte, der Erziehungsberechtigten sowie der Schülerinnen und Schüler zusammen, um die Arbeit der Schule mit dem Ziel der Qualitätsentwicklung zu gestalten.

(2) Die Schulleiterin oder der Schulleiter unterrichtet den Schulvorstand über alle wesentlichen Angelegenheiten der Schule, insbesondere über die Umsetzung des Schulprogramms sowie den Stand der Verbesserungsmaßnahmen nach § 32 Abs. 3.

(3) Der Schulvorstand entscheidet über die Inanspruchnahme der den Schulen im Hinblick auf ihre Eigenverantwortlichkeit von der obersten Schulbehörde eingeräumten Entscheidungsspielräume, den Plan über die Verwendung der Haushaltsmittel und die Entlastung der Schulleiterin oder des Schulleiters, Anträge an die Schulbehörde auf Genehmigung einer besonderen Organisation (§ 12 Abs. 3 Satz 3 und § 23), die Zusammenarbeit mit anderen Schulen (§ 25 Abs. 1), die Führung einer Eingangsstufe (§ 6 Abs. 4), die Vorschläge an die Schulbehörde zur Besetzung der Stelle der Schulleiterin oder des Schulleiters (§ 45 Abs. 1 Satz 3), der Stelle der ständigen Vertreterin oder des ständigen Vertreters (§ 52 Abs. 3 Satz 1) sowie anderer Beförderungsstellen (§ 52 Abs. 3 Satz 2), die Abgabe der Stellungnahmen zur Herstellung des Benehmens bei der Besetzung der Stelle der Schulleiterin oder des Schulleiters (§ 45 Abs. 2 Satz 1 und § 48 Abs. 2 Satz 1) und bei der Besetzung der Stelle der ständigen Vertreterin oder des ständigen Vertreters (§ 52 Abs. 3 Satz 3), die Ausgestaltung der Stundentafel, Schulpartnerschaften, die von der Schule bei der Namensgebung zu treffenden Mitwirkungsentscheidungen (§ 107), Anträge an die Schulbehörde auf Genehmigung von Schulversuchen (§ 22) sowie Grundsätze für

  1. die Tätigkeit der pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Grundschulen,
  2. die Durchführung von Projektwochen,
  3. die Werbung und das Sponsoring in der Schule und
  4. die jährliche Überprüfung der Arbeit der Schule nach § 32 Abs. 3.

(4)

  1. Der Schulvorstand macht einen Vorschlag für das Schulprogramm und für die Schulordnung.
  2. Will die Gesamtkonferenz von den Entwürfen des Schulvorstandes für das Schulprogramm oder für die Schulordnung abweichen, so ist das Benehmen mit dem Schulvorstand herzustellen.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (schulvorstand1.pdf)schulvorstand1.pdf[Zusammensetzung des Schulvorstandes (.pdf)]35 Kb
Diese Datei herunterladen (schulvorstand2.pdf)schulvorstand2.pdf[Fragen und Antworten zum Schulvorstand]148 Kb
Logo ISO 9001:2008 Zertifiziert nach
DIN EN ISO 9001 : 2008
für den Geltungsbereich Berufs-, Berufsfach-, Fachober- und Fachschule sowie Fachgymnasium