Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)

Was ist abH ?

Ausbildungsbegleitende Hilfen sind Fördermaßnahmen für junge Leute in einer betrieblichen Erstausbildung.

Wann hilft abH

  • wenn dir die Theorie Schwierigkeiten bereitet
  • wenn der Abschluss deiner Ausbildung gefährdet ist
  • wenn du Unterstützung brauchst, aber scheinbar niemend helfen kann
  • wenn du Probleme mit der deutschen Sprache hast.

Stütz- und Förderunterricht

Der Stütz- und Förderunterricht soll Auszubildenden helfen, ihre schulischen Schwierigkeiten in den „Griff" zu bekommen. Der Unterricht ist auf den Bedarf jedes/jeder Auszubildenden zugeschnittenen; hierbei wird kein fester, d.h. unabänderlicher Unterrichtsplan vorgesetzt; vielmehr bestimmt der/die einzelne Auszubildende die Bereiche, in denen die Förderung erfolgen soll, weitgehend selbst.

Folgende Schwerpunkte umfasst der Stützunterricht:

Aufarbeitung allgemeiner Grundlagen in den schulischen Fächern Deutsch, Mathematik, Gemeinschaftskunde u.a.;
Hilfen bei der Bewältigung laufender Berufsschulaufgaben;
Hilfen bei der Berichtsheftführung;
Aufarbeitung fachtheoretischer Inhalte;
Vorbereitung auf Zwischen- und Abschlussprüfung sowie gestreckte Gesellenprüfung;
neue Lerntechniken, -strategien und –möglichkeiten eröffnen

Der Stütz- und Förderunterricht wird in kleinen Gruppen durchgeführt, ggf. auch als Einzelunterricht. Die Unterrichtszeiten werden mit den Auszubildenden individuell – im Rahmen der Vorgaben der Agentur – vereinbart.

Sozialpädagogische Betreuung

Oft führen während der Ausbildung persönliche Probleme der Auszubildenden, Schwierigkeiten im engeren Umfeld, Spannungen im Elternhaus oder im Betrieb zu erheblichen Belastungen, die den Ausbildungserfolg gefährden.

Damit Auszubildende mit ihren Problemen nicht alleine im „Regen stehen" bleiben, bietet die sozialpädagogische Betreuung auf Wunsch sowohl Beratung als auch konkrete Hilfen zur Lösung an.

Sozialpädagogische Betreuung bezieht sich zum Beispiel auf:

Hilfestellung bei der Bewältigung von Schwierigkeiten im Ausbildungsbetrieb, der Berufschule oder dem Elternhaus;
Vermittlung von Strategien, wie Prüfungsängste in den Griff zu bekommen;
Unterstützung bei Behördengängen oder der Beantragung von öffentlichen Leistung wie Berufsausbildungsbeihilfe;
Hilfen bei der Wohnungssuche;
Bewerbungstraining für einen erfolgreichen Übergang von Ausbildung in Beruf.

In enger Absprache zwischen StützlehrerIn und SozialpädagogIn wird eine individuelle, auf die spezifischen Probleme von Auszubildenden maßgeschneiderte Förderung angestrebt.

Wer bezahlt abH?

abH wird von der Berufsberatung der Agentur für Arbeit bezahlt. Es entstehen also weder dir noch dem Ausbildungsbetrieb Kosten.

weitere Informationen unter www.fachwerk-ev.de

Logo ISO 9001:2008 Zertifiziert nach
DIN EN ISO 9001 : 2008
für den Geltungsbereich Berufs-, Berufsfach-, Fachober- und Fachschule sowie Fachgymnasium